Satzung des Dorfvereins Osterwald e. V.

§ 1
Der Dorfverein Osterwald e. V.
- er soll in das Vereinsregister eingetragen werden -
mit Sitz in 57392 Schmallenberg - Osterwald verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des Heimatgedankens und des Landschaftsschutzes, insbesondere verwirklicht durch Anlage, Pflege und Erhaltung von Gemeinschaftseinrichtungen des Dorfes, wie z.B. den Kinderspielplatz, die Schutzhütte und Ruhebänke.

§ 2
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3
Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 5
Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Kapellengemeinde St. Antonius in Osterwald, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 6
Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 7
Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die im Besitz der bürgerlichen Ehrenrechte ist und das 14. Lebensjahr vollendet hat. Bis zum Erreichen der Volljährigkeit haben minderjährige Mitglieder kein aktives und passives Wahlrecht. Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erhoben. Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt oder Ausschluß.

Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand und ist mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten zum Schluß eines Kalenderjahres zulässig. Über einen Ausschluß beschließt die Mitgliederversammlung. Der Ausschluß ist nur zulässig, wenn ein Mitglied durch sein Verhalten gegen die Vereinsinteressen verstößt.

§ 8
Die Höhe des jährlich zu zahlenden Mitgliedsbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt.


§ 9
Organe des Vereins sind
a) der Vorstand
b) die Mitgliederversammlung

zu a)
Der Vorstand besteht aus folgenden fünf Personen:

1. dem Vorsitzenden
2. dem stellvertretenden Vorsitzenden
3. dem Kassenwart
4. dem Schriftführer
5. einem Beisitzer, der möglichst der Ortsvorsteher sein sollte

Die Vorstandsmitglieder zu 1. bis 3. müssen überwiegend im Dorf wohnen, um eine kontinuierliche Vorstandstätigkeit zu gewährleisten.
Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den Vorsitzenden und ein weiteres Vorstandsmitglied gemeinschaftlich vertreten.
Die Vorstandsmitglieder werden für eine Amtsdauer von zwei Jahren von der Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung gewählt.
Die Wahlen zum Vorstand erfolgen jährlich. Dabei werden abwechselnd in einem Jahr der 1. Vorsitzende und der Schriftführer neu gewählt und im darauffolgenden Jahr der 2. Vorsitzende, der Kassenwart und der Beisitzer.
Der Vorstand bleibt auch über diese zeitliche Begrenzung bis zur Neuwahl eines neuen Vorstandes im Amt.
Der Vorstand ist beschlußfähig, wenn der Vorsitzende und drei weitere Vorstandsmitglieder anwesend sind.
Scheiden ein oder mehrere Vorstandsmitglieder vor Ablauf ihrer Amtsdauer aus, ist der Restvorstand befugt und verpflichtet, unverzüglich eine Mitgliederversammlung zur Wahl der Nachfolger einzuberufen.
Der Vorstand entscheidet in allen Abstimmungen mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.

zu b)
Einmal jährlich findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muß einberufen werden, wenn das Interesse des Vereins es erfordert oder wenn die Einberufung von 20% der Mitglieder schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe gegenüber dem Vorstand verlangt wird. Die Einladungsfrist beträgt zwei Wochen. Zeit, Ort und Tagesordnung sind vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter an der örtlichen Bekanntmachungstafel zu veröffentlichen.
Die Versammlung wird vom Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung von seinem Stellvertreter geleitet. Über die Versammlung ist ein vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnendes Protokoll anzufertigen.

Die Mitgliederversammlung hat folgende Aufgaben:
1. Entgegennahme und Genehmigung des Geschäftsberichts über das vergangene Geschäftsjahr
2. Entlastung der einzelnen Vorstandsmitglieder
3. Festsetzung von Veranstaltungen
4. Wahl neuer Vorstandsmitglieder
5. Festsetzung des Mitgliedsbeitrages
6. Wahl von zwei Kassenprüfern
7. Beschluß über Satzungsänderungen
8. Beschluß über Ausschließungen aus dem Verein
9. Beschluß über Vereinsauflösung oder Zweckänderung des Vereins

Die Versammlung ist beschlußfähig, wenn die Hälfte der Mitglieder anwesend ist. Ist die Versammlung nicht beschlußfähig, erfolgt die Entscheidung in einer binnen Monatsfrist abzuhaltenden neuen Versammlung unbedingt. Die Beschlußfassung über Punkte 1. bis 6. erfolgt mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, die über Punkte 7. bis 9. mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden Mitglieder, wobei zu Punkt 7. zusätzlich die einfache Mehrheit des Vorstandes erforderlich ist.


Schmallenberg, den 18. März 1994